Nutzdächer als Klimaretter

In einem dicht besiedelten und bebauten Land wie Deutschland ist Fläche ein rares Gut. Umso wichtiger ist es, vorhandene Flächen sinnvoll zu nutzen.

Bildnachweis: Bauder

Intensivbegrünung auf einem genutzten Flachdach
Bildnachweis: Bauder
Beim Stuttgarter Dachspezialisten Paul Bauder GmbH & Co. KG hat man die Zeichen der Zeit erkannt und will vor allem die Nutzung von Flachdächern von Gewerbe- und Verwaltungsgebäuden sowie von Wohnanlagen und Sporteinrichtungen vorantreiben. Ob intensiv oder extensiv begrünt, vom Freiluftbereich bis hin zu Biotopen oder als Energielieferant – Flachdächer lassen sich vielfältig nutzen.
Vor allem in Ballungsräumen sind Flächen in hohem Maße versiegelt – für Siedlungs- und Verkehrsflächen liegt die Quote aktuell bei 45 Prozent. Im Vergleich zum angenehmen Klima in Wäldern entsteht so ein aufgeheiztes Stadtklima, dem sich mit begrünten Dächern entgegenwirken lässt. Gründächer entlasten die Entwässerungssysteme, heizen sich auch bei extremen Temperaturen kaum auf, binden Staub sowie Kohlenstoffdioxid und sorgen für eine bessere Luftqualität.


Dachbegrünung ist gelebter Klimaschutz

Dachbiotop auf einem Supermarkt
Bildnachweis: Bauder
Während die extensive Dachbegrünung in der Regel auf pflegeleichte und trockenheitsangepasste Pflanzen von niedriger Höhe, die sich weitestgehend selbst erhalten, setzt, gleicht die intensive Dachbegrünung im Prinzip einer gestalteten Gartenanlage. Beide Ansätze haben den Vorteil, neue Lebensräume für auf dem Rückzug befindliche Tierarten zu schaffen und so zum Erhalt der Artenvielfalt beizutragen. Bienen, Hummeln, Schmetterlinge, Käfer und Vögel erobern sich auf grünen Dächern, vor allem in den Städten neue Rückzugsorte. Mit Substratschüttungen, Grobkies, Steinfeldern und aufgeschichtetem Totholz lassen sich naturnahe Lebensräume für Flora und Fauna zu einem Gründachbiotop modellieren. Im Verbund mit insektenfreundlichen Samenmischung bietet es beste Voraussetzungen für eine arten- und blütenreiche Pflanzenwelt, in der Vögel und Insekten ein breites Nahrungsangebot vorfinden.


Neue Pflichten für neue Dächer
                             
Photovoltaik und extensive Dachbegrünung – eine sinnvolle Kombination
Bildnachweis: Bauder
Klimaschutz auf dem Dach lässt sich auch verwirklichen, indem man auf grüne Energie setzt. Für Neubauten wohl bald unausweichlich: Photovoltaik-Anlagen sollen verpflichtend werden. Für eine Beschleunigung der Energiewende und eine schnellere Unabhängigkeit von Energieimporten ist der Ausbau von Photovoltaik überaus sinnvoll.

Grüne Energie und grüne Pflanzen
Solaranlagen auf Dächern schließen eine Dachbegrünung nicht aus. Im Gegenteil – eine begrünte Dachfläche hat positive Auswirkungen auf die Effektivität einer Photovoltaik-Anlage. Der Grund: bei hohen Betriebstemperaturen reduziert sich deren Leistungsfähigkeit. Gründächer reflektieren im Vergleich zu mit Kies, Ziegeln oder Metall gedeckten Dächern weniger und halten so die Temperatur niedriger. Der BUND (Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland) geht davon aus, dass sich die Leistungsfähigkeit einer PV-Anlage auf einem begrünten Dach im Sommer um bis zu 20 Prozent erhöht. Hier informieren über PV-System für Gründächer

www.bauder.de/de/gruendach.html
Dachdecker für die Region Hameln - Bad Pyrmont - Hannover

  0 52 81 / 86 97          Folgen Sie uns auch auf